Hier finden Sie das komplette Programm mit Vorträgen und Workshops. 

Freitag, den 02.03.2018
 
ab 19.00 Uhr  
Astrologische Gespräche in offener Runde
Nutzen Sie die Gelegenheit die Referentinnen und Referenten kennen zu lernen und über die Astrologie und Spiritualität, Religion und Esoterik zu diskutieren. Egal wann Sie anreisen, Sie sind jederzeit herzlich willkommen in der offenen Astro-Runde.

Samstag, den 03.03.2018

09.00 - 09.15 Uhr
Begrüßung und Eröffnung

09.15 - 10.15 Uhr
Vortrag   Referentin Annegret Becker-Baumann


In allen vier Ecken - Die Hauptachsen im Horoskop
Während AC und MC im Horoskop eine herausragende Bedeutung haben, werden häufig deren Gegenpole DC und IC übersehen. Berücksichtigt man alle vier Eckpunkte bei der Deutung sowie deren polare Beziehungen, kommt man zu differenzierteren Aussagen über die Klienten.

10.30 - 11.30 Uhr
Vortrag    Referentin Franziska Engel

Mit 10 Planeten um die Welt - GoGlobal mit Risiken und Nebenwirkungen
Können wir Schicksal, Glück, Erfolg, Abenteuer und Risiko steuern, indem wir an andere Orte auf der Welt reisen, umziehen oder irgendwie in Kontakt treten? Wenn ja, wo liegen die entsprechenden Möglichkeiten und Risiken? Liebe und Heirat auf der Venus-Linie. Sich wohl und zu Hause fühlen auf der Mond-Linie. Kampf oder Durchsetzungsvermögen auf der Mars-Linie. Mit Neptun spirituelle Erfahrungen oder Enttäuschungen. Über die grundlegenden Konstellationen auf Basis des Geburtshoroskopes hinaus spielt auch die aktuelle Zeitqualität individuell astrogeografisch eine Rolle. Lernen Sie die Methoden der Astrogeografie kennen und anhand von praktischen Beispielen die konkrete Arbeit damit.

11.45 - 12.45 Uhr
Vortrag    Referent Wilfried Schütz

Saturn - Vom EGO zum SELBST
Der Vortrag zeigt, welche Rolle Saturn bei der Entstehung unseres EGO und dem Verlust unseres SELBST spielt. Er legt die resultierenden Auswirkungen dar: die Verzauberung in den Märchen, die Machtverlagerung im Mythos und die Neurotisierung unserer Lebenswelt. Aus diesem Verständnis heraus erkennen wir, welchen Weg wir einschlagen müssen/wollen, um zu unserem SELBST zurückzufinden. 

Der Vortrag schildert zunächst die ursprüngliche Aufgabe Saturns. Ohne ihn gäbe es keine materiellen Formen und Strukturen in der Zeit. Er ist also in unserem Sein von überragender Bedeutung. Seine verzaubernde Wirkung beginnt jedoch dann, wenn er glaubt, für unser Leben gesellschaftlich normierte Formen vorgeben zu müssen, statt Formen zu gestalten, die aus der einmaligen Wirklichkeit unseres SELBST resultieren. Auf diese Weise hindert er uns, unseren "göttlichen" Inspirationen Ausdruck zu verleihen und unsere Intuition (Weisheit) zu entfalten. Diese Verhinderung "himmlischer" Wirklichkeit beschreibt u.a. der griechische Mythos von der Entmachtung des Uranos durch Chronos und der christliche Mythos von der Kreuzigung Jesu. 

14.00 - 15.00 Uhr
Vortrag    Referentin Beatrix Braukmüller

Die Mondknoten 
geben als Verbindungsachse Aufschluss über unsere karmische Aufgabe. Diese zeigt sich anhand der Bedeutung von südlichem und nördlichem Mondknoten und ihren Konstellationen, die vor allem in Kontakten und Beziehungen aktiviert werden, was auch an den wechselseitigen Mondknoten-Aspekten in der Synastrie deutlich wird. Am Südknoten finden wir vertraute Themen, die uns Sicherheit geben, Muster, in die wir vor allem in der Kindheit leicht zurückfallen, was verstärkt wird, wenn sich Planeten auf der Mondknotenachse befinden. Um den Weg zum Nordknoten antreten zu können, müssen wir selbst aktiv werden und uns auf neue Erfahrungen einlassen. Diese sammeln wir in der Interaktion mit anderen Menschen.

15.30 - 18.30 Uhr
Workshop 1   Referentin  Monika Heer

Sonne und Merkur - Die ungleichen Brüder
In der Mythologie sind Merkur und Sonne zwei von vielen Kindern des Zeus. Beide übernehmen wichtige Aufgaben im griechischen Götterhimmel. Aus astrologischer Sicht erscheint die Sonne jedoch sehr viel bedeutsamer als der kleine Merkur. Sie repräsentiert unser Selbstbewusstsein und den Wunsch, sich als einzigartiges Individuum zu verwirklichen, während Merkur nur gerne und viel redet. Doch wenn wir genauer hinschauen ist es gerade die Beziehung zwischen diesen beiden Planeten, die uns einen wichtigen Schlüssel für die astrologische Persönlichkeitsanalyse liefert. In diesem Workshop untersuchen wir die Beziehung von Sonne und Merkur und deuten zahlreiche Fallbeispiele, gerne auch aus dem Kreis der Teilnehmenden. 

15.30 - 18.30 Uhr
Workshop 2    Referentin Sylvia Gödde

Der erste Schritt ins Horoskop - Die visuelle Wahrnehmung des Aspektbildes
So wie wir von einem Menschen, dem wir zum ersten Mal begegnen, einen bestimmten Eindruck haben, so wirkt auch das Aspektbild auf uns, wenn wir es das erste Mal betrachten. Das Bild mit seinen Farben und Formen weckt, ebenso wie ein Symbol oder ein Mandala mit seiner energetischen Ausstrahlung, unsere Intuition. Das intensive Hinschauen schafft Raum für eine bildhafte Assoziation und bietet erste Impulse für das Erspüren der individuellen Persönlichkeit und der inneren Motivation des Horoskopeigners. Die Symbolkraft der Astrologie und das Wahrnehmen des Aspektbildes dienen einem wunderbaren Einstieg in die tiefere Bedeutung des Horoskops

19.00 Uhr

Gemeinsames Abendessen


Sonntag, den 04.03.2018

09.30 - 12.30 Uhr
Workshop 3  Referent Wilfried Schütz

Im Spiegelkabinett der Partnerschaft
Partner und Partnerinnen - richtig verstanden - können uns unsere unbewussten Persönlichkeitsanteile (Schatten) bewusst machen. Wir müssen sie nur verstehen!
Wie wir zu diesem Verständnis gelangen, will uns der Workshop im Umgang mit dem jeweiligen Geburtshoroskop nahe bringen.

Die hermetische Lehre überliefert uns den für manche rätselhaften Satz: "Wie Innen, so Außen und wie Außen, so Innen ". In der Psychologie kennen wir das Phänomen der "Schatten" und deren Projektion auf die Umwelt. Richtig verstanden ist dieses Phänomen der wichtigste Schlüssel zur Erkenntnis und Entwicklung unseres SELBST und damit auch unserer Partnerschaft. Denn sie erblüht aus dem "Verständnis und dem Annehmen, was ist". Ausgehend von einem kurzen Fragebogen den jede/r Teilnehmer/in zu Beginn des Workshops ausfüllen möge, wenden wir uns der Analyse persönlicher Geburtshoroskope einzelner Teilnehmer/innen (freiwillig) zu, um beispielhaft die möglichen "Schatten" über den jeweiligen Beziehungen zu durchleuchten.

09.30 - 12.30 Uhr
Workshop 4      Referentin Sibylle Sulser
 
Das 12. Haus und die Familientabus

Mit Planeten im 12. Haus, da wo die tiefsitzenden Familientabus zu finden sind, haben wir bereits als Kind erlebt, dass die Äußerungen und Verhaltensweisen, die damit in Verbindung stehen, von Eltern und Familie unerwünscht waren. Doch gerade Menschen mit diesen Planeten haben die wichtige Aufgabe den Bann zu brechen! Dazu müssen die verbotenen Qualitäten und Potentiale zum Ausdruck gebracht und ins Leben integriert werden. Nicht nur für sich, sondern für die gesamte Familie, die damit ebenfalls vom Tabu erlöst wird! Dieser Workshop soll uns mit den verschiedenen Tabus vertraut machen und den Mut in die damit verbundene Freiheit entwickeln.

 

14.30 - 15.30 Uhr
Vortrag    Referentin Birgit Lummer

Die Psychologie der Planeten
 
Je nach Tierkreiszeichen stellen die Planeten im Horoskop die Energiequellen dar, die den Menschen im Leben antreiben. In den Häusern wird die Formung durch die Umwelt ersichtlich. Der Unterschied von Zeichen und Haus zeigt die persönliche Entwicklungsspannung an, in der ein Mensch sich ein Leben lang bewegt. Leider kann sich die eigene Entwicklung im Ungleichgewicht zu einer überhöhten Umweltanpassung in psychologischen Auffälligkeiten zeigen. Es entstehen Ängste, Frust, Stress, Sinnkrisen, Burnout, Über- oder Unterforderung.

Dieser Vortrag gibt einen spannenden Einblick in das dynamische Häusersystem nach Huber und ermöglicht eine differenzierte psychologische Deutung der Planeten in den verschiedenen Wirkungsbereichen eines Hauses.
 
15.30 - 16.30 Uhr
Vortrag      Referentin  Petra Dörfert

Orientierungshilfe Astromedizin
Die Astromedizin ist ein kompliziertes Spezialgebiet der Astrologie, das einiges an Studium erfordert. Zwar gibt es gesicherte Zuschreibungen wie "Herz, Löwe und 5. Haus", die man sich leicht aneignen kann, aber schon beim Rücken oder der Haut wird es kompliziert, und die Flut der Literatur und Meinungen ist unüberschaubar. Der Vortrag möchte einerseits aufzeigen, welche Fallstricke man lieber vermeiden sollte, andererseits aber auch, mit welchen Fragestellungen man bei Krankheit bereits als Anfänger an ein Horoskop herangehen kann. Denn Pluto und das 8. Haus sind nicht immer grundsätzlich "an allem schuld" - oft ist es eher das Ungelebte und Unerfüllte, das uns zu schaffen macht!
 
16.30 Uhr
Abschluß und Ende